Frank Rost

Liebe Onlinefreunde,


es ist mir eine Freude, Sie auf meiner Internetseite zu begrüßen.

Meine Karriere als aktiver Fußballprofi habe zwar seit einiger Zeit beendet, dennoch schätze ich die Vorteile, die mir eine eigene Internetseite bietet. In unserer Zeit ist es einfach wichtig ein Zuhause im Netz zu haben über das man selbst die Kontrolle hat.
Vor einigen Jahren war ich der erste Profi, der eine selbstbestimmte Internetseite sein Eigen nannte. Da sich viele Kollegen aus allen Bereichen des Sports meinem Beispiel angeschlossen haben, scheint die Idee keine Schlechte gewesen zu sein.

Heute kommuniziert man über Facebook und Twitter. Und selbstverständlich habe inzwischen auch ich eine selbstverwaltete Fanpage bei Facebook. Ich bin zwar kein richtiger Freund des Social Networking, wie viele jüngere Kollegen, doch bin ich nicht altmodisch – vielleicht nur etwas wertkonserativ. Bei Facebook schätze ich die Möglichkeit direkt mit anderen Menschen in Kontakt zu treten – bei aller gebotenen Vorsicht. Nur bei Twitter werden sie mich vergeblich suchen. Dort ist mir einfach alles zu schnell und zu Bruchstückhaft. Ganze Sätze sollten noch Hauptbestandteil der Kommunikation bleiben.

Diesen neuen Netzauftritt will ich nutzen, um sie über meine aktuellen Projekte und Aktionen zu informieren - und natürlich um weiterhin den guten Kontakt mit alten und hoffentlich neuen Freunden zu pflegen.



Artikel


Handelsblatt
06.01.2013

Frank Rost und die Frauen



TAZ
03.01.2013

Hammerfortschritte dank Rost





Uwe Seeler Stiftung      Stiftung LesenIMPRESSUM